fbpx

Das elektrische Wohnmobilkonzept mit reichweitenverlängerndem Rotationsmotor ist kein Mazda

Der Wohnmobilhersteller Knaus Tabbert ist ebenfalls ein Fan von Umlaufmotoren.

Wenn man etwas ?ber einen Umlaufmotor h?rt, ist immer Mazda im Spiel. Diesmal ist das jedoch nicht der Fall. Auf dem Caravan Salon 2021 in D?sseldorf feiert ein Konzept-Wohnmobil von Knaus Tabbert mit dem Namen E.Power Drive eine ?berraschende Premiere. Es sieht innen und au?en wie ein normales kleines Wohnmobil auf Fiat-Basis aus, aber darunter ist es alles andere als normal.

Der Grund daf?r ist, dass Knaus den typischen Dieselmotor und das Sechsgang-Schaltgetriebe gegen einen Elektromotor austauscht, der die Vorderr?der antreibt. Die maximale Leistung betr?gt 241 PS (180 Kilowatt), was ausreicht, um das gro?e Wohnmobil auf Geschwindigkeiten von ?ber 110 km/h (68 mph) zu beschleunigen, falls Sie dies w?nschen. Diese Leistung wird aus der 35-kWh-Batterie entnommen, die laut WLTP-Test eine rein elektrische Reichweite von 90 Kilometern (60 Meilen) bietet. Das Aufladen der Batterie dauert drei Stunden, aber da kommt der Kreiskolbenmotor ins Spiel.

Dazu macht Knaus keine genauen Angaben. Er sagt nur, dass es sich um einen Drei-Rotoren-Motor handelt, der die Batterie aufladen und den Motor direkt mit Strom versorgen kann. Die Gesamtreichweite, die durch die Nutzung der elektrischen Energie und des Motors erzielt wird, wird nicht angegeben, aber der Motor liefert auch den normalen 230-Volt-Strom f?r die Kabine. Nach Angaben von Knaus reicht der Kraftstoffvorrat aus, um das Fahrzeug unter normalen Bedingungen f?nf Tage lang zu betreiben.

Die kompakte Gr??e und der reibungslose Betrieb eines Umlaufmotors werden als Vorteile gegen?ber typischen Benzin- oder Dieselverbrennungsmotoren in dieser Anwendung genannt, aber Knaus sagt, dass auch andere Motoren anstelle des Umlaufmotors verwendet werden k?nnten. Dar?ber hinaus pr?ft Knaus nach eigenen Angaben Wasserstoff-Brennstoffzellen als Alternative zum Verbrennungsmotor.

Das Wohnmobil basiert auf dem bekannten Wohnmobilmodel Ti 650 MEG Vansation von Knaus, der auf einem Fiat-Fahrgestell aufgebaut ist. Es bietet Platz f?r drei Personen und ist voll ausgestattet mit einer kompletten K?che, einem Badezimmer mit Dusche und zwei 95-Liter-Tanks f?r Frisch- und Abwasser. Da es in diesem Konzept kein Getriebe gibt, installiert Knaus ein einfaches Tastenfeld im Armaturenbrett zusammen mit einem gro?en Touchscreen zur ?berwachung und Verwaltung der verschiedenen Systeme.

Da es sich derzeit nur um ein Konzept handelt, ist der E.Power Drive nicht k?uflich zu erwerben. Es deutet jedoch auf eine elektrifizierte Camping-Zukunft des bekannten deutschen Wohnmobilherstellers hin. Au?erdem zeigt es, dass das Interesse am Umlaufmotor nicht auf Mazda beschr?nkt ist.

Keywords:Wohnmobilkonzept,Rotationsmotor,Mazda

Powered by WPeMatico

Das könnte dich auch interessieren …