fbpx

Die Stadt Hurghada – Reiseführer

Die Stadt Hurghada – Reisef?hrer
Die Region Hurghada erstreckt sich ?ber einen etwa 40 km langen K?stenabschnitt am Roten Meer in ?gypten. Hurghada ist ein beliebtes Tauchrevier, hier befinden sich im modernen Stadtbezirk Sekalla zahlreiche Tauchgesch?fte und -schulen. Das Viertel Sekalla bietet au?erdem noch viele Restaurants, Bars und Nachtclubs. Die Altstadt El Dahar pr?gen eher traditionelle ?gyptische Cafes und Souks. Am langen Strandabschnitt haben sich eine Vielzahl von Hotels verschiedener Kategorien angesiedelt.
Der Arabische Name von Hurghada
Hurghada (arabisch: , hocharabisch: al-urdaqa, im lokalen Dialekt: il-urdaga, im Kairoer Dialekt/Standard Dialekt: Aussprache: [el d]) ist mit 195.000 Einwohnern das gr??te ?gyptische Tourismuszentrum am Roten Meer in ?gypten. Viele der Einwohner stammen aus St?dten am Nil und leben dort ohne legale Aufenthaltspapiere.

Hurghada wird seit den 1980er Jahren von europ?ischen, arabischen und amerikanischen Investoren zum f?hrenden Badeort am Roten Meer ausgebaut. Der Name leitet sich von der Bezeichnung „Bootssteg“ ab, einen Hafen gab es in Hurghada nie. Der gr??te Teil der Touristen kommt aus Deutschland, Gro?britannien, Russland und den ehemaligen Sowjetrepubliken. Hurghada erstreckt sich mit seinen weitl?ufigen Tourismusanlagen und neuen Mehrfamilienh?usern an der K?ste entlang. Viele dieser neuen Geb?ude lehnen sich an orientalischen Stilrichtungen an. Der internationale Flughafen Hurghada befindet sich in unmittelbarer N?he zur Stadt.

Die K?stenregion Hurghada zieht sich ?ber gut 30 km hin. Im Norden Al Ahiaa befinden sich viele im Bau befindliche Hotels. S?dlich schlie?t sich der urspr?ngliche Ortskern ad-Dahar (Downtown) an. Ad-Dahar war anf?nglich ein Verwaltungssitz f?r die Erd?lfelder im Golf von Suez. Hier kann aktuell noch das typisch ?gyptische Leben beobachtet werden. Weiter s?dlich vom urspr?nglichen Ortskern liegt das Touristengebiet as-Siqala (die meist verwendete Wegweiser Beschriftung ist El Sekalla) mit vielen Hotels, Restaurants und Gesch?ften. Entlang der K?ste schlie?en sich im S?den kettenf?rmig weitere Areale mit Pauschal- und Luxushotels an.

Die Anzahl der Touristen ?bertrifft die einheimische Bev?lkerung nicht nur in der Hauptsaison um ein Vielfaches. Durch die muslimische Kultur und die z?gerliche Vergabe von Alkohol Lizenzen hat sich an der breiten Strandpromenade Sheraton Road in as-Siqala und in der verkehrsberuhigten Zone in ad-Dahar kein ausgepr?gtes Nachtleben ausgebildet. Hurghada ist der erste Ort in ?gypten mit einem alkoholfreien Hotel.

In der Region Hurghada finden Sie sehr unterschiedliche Hotelanlagen, in denen viele Wassersportm?glichkeiten wie Tauchen, Schnorcheln, Windsurfen, Segeln und Hochseeangeln angeboten werden. Die Hotels liegen an den 20 km wei?en Sandstr?nden. Die Wassersportm?glichkeiten sind allerdings nur von den Hotels aus zug?nglich, da die Hotels meist durch Umz?unungen voneinander getrennt sind. Am S?dende der Hotelzone befinden sich einige leicht zug?ngliche Korallenriffe. Die sch?nsten Riffe liegen jedoch vor der K?ste. Wissenschaftler und Umweltsch?tzer beobachten seit ca. 20 Jahren einen starken R?ckgang intakter Riffe. Ursache hierf?r ist sicherlich auch die starke ?berschreitung der Vertr?glichkeitsgrenze bei der Anzahl der Tauchg?nge pro Jahr. Deshalb starten und enden zahlreiche Tauchsafari-Touren zu den weiter entfernten Riffen im Jachthafen von Hurghada.
Sahl Hasheesh befindet sich in der Aufbauphase, die derzeit allerdings zum Stillstand gekommen ist. Aufgebaut werden soll eine Region mit Luxus-Resorts, f?nf unterschiedlichen Golfpl?tzen, einer Bucht sowie einer mit Palmen ges?umten 11 km langen Promenade. Sahl Hasheesh soll ein luxuri?ser Ferienort nicht nur f?r Golfer werden.

Richtung S?den gibt es weitere touristische Orte . Es schlie?en sich Makadi Bay, Soma Bay und Safaga in 60 km Entfernung an. In 207 km entfernung befindet sich al-Qusair, die Hafenstadt des Osmanischen Reiches und in 271 km Marsa Alam und Berenike in 400 km Entfernung. Nach 490 km Richtung S?den erreichen Sie asch-Schalatin und die administrative Grenze zum Sudan. Die v?lkerrechtliche Grenze liegt noch 140 km weiter s?dlich am 22. Breitengrad Nord. Ein staatliches Entwicklungsprogramm f?rdert vor allem das Gebiet n?rdlich von Marsa Alam. Marsa Alam soll in den n?chsten Jahrzehnten Hurghada abl?sen.
Rund 22 km n?rdlich von Hurghada liegt das Urlaubsgebiet El Gouna, ein mit zahlreichen Lagunen durchzogener neuer Ferienort. El Gouna wurde in den 1980er Jahren vom ?gyptischen Architekten Samih Sawiris gegr?ndet und kontinuierlich weiter ausgebaut. Fr?her gab es hier nur einen sandigen W?stenstreifen zwischen Meer und Bergen. Heute liegt hier eine k?nstliche Kleinstadt aus Hotelanlagen und Apartment Komplexen.

Hurghada oder El-Ghurdaqa ist der bekannteste und gr??te Touristenort an der ?gyptischen K?ste des Roten Meeres und ein Teil der Red Sea Riviera. Die Stadt ist Verwaltungssitz des Gouvernements Rotes Meer und hat 195.000 Einwohner.

Hurghada, gegr?ndet zu Beginn des 20. Jahrhunderts, diente zeitweilig als St?tzpunkt der britischen Erd?lsuch-Firma Anglo-Egyptian Oil Fields Company. Die Firma verlegte ihren Hauptsitz 1915 nach Hurghada und ist ein gemeinschaftlichen Unternehmen von Shell und BP. Grund f?r die Verlegung waren Erd?lfunde zwei Jahre zuvor.

Den Wendepunkt von der Erd?lwirtschaft zum Tourismus bildete die Errichtung des Sheraton Hurghada Hotels 1963. Zu jener Zeit war Hurghada ein gro?es Fischerdorf, in das sich kaum jemand verirrt h?tte. Mit Unterst?tzung der Privatwirtschaft wollte der damalige Gouverneur Youssif Afifi mehr aus diesem fleckchen Erde machen. Investoren bekamen Steuernachl?sse, preiswertes Land, unb?rokratische Baugenehmigungen und keine Auflagen zum Umweltschutz. Somit setzte der Tourismusboom Anfang der 1980er Jahre ein.
Heute bestimmt der Tourismus fast vollst?ndig das wirtschaftliche Leben der Stadt. Es gibt knapp 200 Hotels aller Preisstufen. Die Unterk?nfte sind h?ufig recht g?nstig zu haben, wovon Massen von Touristen aus vielen L?ndern Gebrauch machen.
Weitere Hotels wurden im Norden in El Gouna und im S?den in Sahl Hasheesh, Makadi Bay, Sharm El-Naga und Soma Bay errichtet.

Herkunft des Namens
El-Ghuraqa, der arabische Name der Stadt leitet sich von einem Strauch aus der Familie der Nitraiaceae, dem Charmykstrauch (Nitraria Schobers) ab. Auf Arabisch hei?t der Strauch El-Ghurdaq (). Derartige Str?ucher Dienten als Treffpunkt f?r Fischer der Arabischen Halbinsel. Der Charmykstrauch kann etwa eine H?he von 2 Metern erreichen und w?chst meist auf salzigen Tonb?den. An den d?nnen Zweigen wachsen kleine l?ngliche Bl?tter und aus den wei?en Bl?ten entwickeln sich dunkelgr?ne Beeren. El-Ghurdaqa bezeichnet genau einen Strauch.
Im Arabischen wird der Name Hurghada so nicht benutzt, er ist wohl durch ein Missverst?ndnis der Mitarbeiter der britischen ?lfirma am Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden. Dies war wohl auch dadurch bedingt, weil die arabische Bezeichnung el-Ghurdaq eher selten war. Der Baedeker-Reisef?hrer ?gypten von 1928 erw?hnte el-Hurghada als Hauptort des Grenzbereichs am Roten Meer mit 2123 Einwohnern als Arbeiterdorf mit einer Schule und einer Moschee.

Keywords:reisef?hrer ?gypten hurghada ausfl?ge sehenw?rdigkeiten touren aktivit?ten el gouna sahl hasheesh makadi bay soma bay safaga el quseir marsa alam

Powered by WPeMatico

Das könnte Dich auch interessieren …