fbpx

Erfolgreicher Start: App „TexelMap“ hilft Gästen beim Urlaub auf Abstand

Tourismusverband der Insel Texel freut sich über gute Download- und Nutzungszahlen

Um die Sicherheit von Einwohnern und Urlaubsgästen im „Corona-Sommer 2020“ bestmöglich zu gewährleisten, greift man auf der niederländischen Insel Texel nach einer innovativen Lösung. Per App wird sichtbar gemacht, welche Orte aktuell gut besucht sind und wo es noch ausreichend Kapazitäten gibt. Mit diesem präventiven Ansatz sollen Nutzer die Möglichkeit bekommen, ihren Aufenthalt entspannt und zugleich sicher zu gestalten. Die guten Download- und Nutzungszahlen der „TexelMap“ zeigen, dass die Insel mit dieser Idee den richtigen Schritt gemacht hat.

Kapazitäten sichtbar machen
Rund 100.000 Mal wurde die App in den vergangenen zwei Monaten heruntergeladen. Indem die Nutzer sich an ihrem Aufenthaltsort registrieren, steuern sie eine Ampel, die in den Stufen Grün, Gelb und Rot die dortige Kapazität anzeigt. Zusätzlich können so genannte „Crowd Scouts“ bei der TexelMap melden, dass es an einem Ort zu voll werden könnte. Dazu gehören sowohl die Rettungsschwimmer an den Stränden als auch die Inhaber von Unternehmen oder Polizei und Ordnungsamt. Die dortige Ampel kann dann „von Hand“ auf Rot gestellt werden.

Kontrolle von Abweichungen
Der Nutzungsgrad der TexelMap verzeichnete in kürzester Zeit einen Anstieg auf konstante 43% der Reisegesellschaften, die sich aktuell auf der Insel befinden. Während die Registrierungen bei Museen, Restaurants und ähnlichen konkreten Standorten meist der tatsächlichen Auslastung vor Ort entsprechen, gibt es in öffentlichen Räumen wie beliebten Strandabschnitten oder Einkaufsstraßen noch regelmäßig Abweichungen. Über die „Crowd Scout“-Meldungen wurden die Ampeln hier bereits ein paar Mal auf Gelb gestellt, eine Rotschaltung war bisher noch nicht nötig.
Erweiterte Funktionen
Auf Basis des Nutzer-Feedbacks wird die TexelMap permanent aktualisiert und um neue Funktionen und Anwendungen erweitert. In der kommenden Periode liegt der Schwerpunkt vor allem auf einer verbesserten Übersicht über die Standortkapazitäten. Des Weiteren sollen die öffentlichen Verkehrsmittel der Insel integriert werden und es gilt, vielbenutzte Reservierungs- und Ticketsysteme der örtlichen Gastronomie, Museen und ähnlichen Unternehmen einzubinden. Weitere langfristige Entwicklungen werden vom Verlauf der Corona-Situation abhängig gemacht.

Hilfe beim Abstand halten
„Wir freuen uns sehr, dass die TexelMap so einen erfolgreichen Start hingelegt hat. Aus Sicht von Besuchern und Unternehmern gibt es noch einiges zu verbessern. Aber dafür, dass wir die App erst vor zwei Monaten als 1.0 Version auf den Markt gebracht haben, sind wir mit dem Resultat hochzufrieden. Sie ist ein wichtiger Baustein dafür, die geltenden Abstandsregeln und Schutzmaßnahmen aktiv umzusetzen“, so Frank Spooren, Geschäftsführer des VVV Texel.

Datenschutz
Die App „TexelMap“ folgt in vollem Umfang den geltenden Datenschutz-Richtlinien. Es werden nur zum Zweck, Besucher über die Insel zu verteilen und über die App Alternativen anzubieten, individuelle Daten erhoben. Die Daten werden zu keinen anderen Einsatzwecken verwendet oder mit Dritten geteilt.
TexelMap für iOS: https://apps.apple.com/us/app/texelmap/id1509034758?l=de&ls=1
TexelMap für Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=nl.thedrivingforce.TexelMap

Keywords:Texel,Reisen,Urlaub,App,Corona

Powered by WPeMatico

Das könnte Dich auch interessieren …