fbpx

Nutzlose Fakten: 10 Dinge, die man über Texel nicht zu wissen braucht

Reisepass, Sonnencreme, F?hrticket …: Um f?r den Urlaub auf der niederl?ndischen Insel Texel bestens ger?stet zu sein, gibt es bei den Reisevorbereitungen einiges zu bedenken. Au?erdem machen sich interessierte Besucher zumeist vorab ein Bild ?ber die Highlights ihres Ferienziels. Doch was braucht man ?ber Texel eigentlich gar nicht zu wissen? Als Antwort auf diese Frage hat der VVV Texel – mit einem Augenzwinkern – zehn unn?tze Texel-Fakten zusammengestellt.

1. Texel hat nur eine Ampel
Und die steht direkt am F?hrhafen, um den Verkehrsstrom von und zur F?hre zu regeln. Bei jeder Reise kommt man hier also mindestens zwei Mal vorbei.

2. Jerusalem des Nordens
Diesen Beinamen trug das Inseldorf Oosterend in fr?heren Zeiten, da hier unterschiedlichste Religionsgemeinschaften ans?ssig waren. Von den urspr?nglich sieben Kirchen sind heute noch drei erhalten.

3. Karneval im Winter
Jedes Jahr am 12. Dezember feiert Texel „Ouwe Sunderklaas“ (dt. alter Nikolaus). Verkleidet und maskiert wie beim Karneval ziehen die Inselbewohner durch die Stra?en und stellen dabei auf humoristische Weise Ereignisse dar, die sich im Laufe des Jahres auf der Insel zugetragen haben.

4. Ein Name f?r alle
Achtung Verwechslungsgefahr! Auf niederl?ndisch werden die Inselbewohner „Texelaars“ genannt. Genau so hei?t allerdings auch die Schafrasse, die von der Insel stammt. Der menschliche Texelaar nennt sein schafiges Pendant im Inseldialekt ?brigens kurz und knapp „Skeep“ (Schaf).

5. Mitgeschwommen, mitgefangen
So lautete das Motto der Entenf?nger, die fr?her auf Texel t?tig waren. Auf kleinen, im Wald versteckten Gew?ssern fingen sie die Tiere, um sie an Gefl?gelh?ndler zu verkaufen. Als K?der nutzten sie zahme Enten, die ihre wilden Artgenossen anlockten.

6. Texel und der Rest der Welt
Mit einem Wort bezeichnen Texels Einwohner alles, was nicht Texel ist: „Overkant“ (dt. gegen?ber). Dieses Territorium beginnt am anderen Ende der F?hrverbindung in Den Helder und kann nach Belieben ausgedehnt werden. So ist auch ein Nicht-Texelaner schlicht und einfach „Overkanter“.

7. Die Welt zu Gast
Reist man per Flugzeug auf die Watteninsel, landet man auf dem „Texel International Airport“. Auch wenn die einfache Rasenpiste dies nicht direkt vermuten l?sst: Zu Events wie dem Flugzeugkino und der Texel Airshow gibt sich hier tats?chlich die internationale Luftfahrtszene ein Stelldichein.

8. Zwei in einem
Hinter der roten Mauer des Texeler Leuchtturms befindet sich ein zweiter Leuchtturm. Er wurde im zweiten Weltkrieg so schwer besch?digt, dass man einen neuen „Mantel“ drumherum bauen musste. In der vierten Etage kann man die Einschussl?cher von damals bestaunen.

9. Zwischen zwei Inseln
Im Norden von Texel liegt das „Eierland“. Bis zum 17. Jahrhundert war dies eine eigene D?neninsel, die per Deichbau mit dem Alten Land von Texel verbunden wurde. Den Namen verdankt es den M?weneiern, die man hier sammelte und an die B?ckereien in Amsterdam verkaufte.

10. Hogwarts meets Texel
Im Zentrum von Den Burg liegt der kleinste ?ffentliche Kr?utergarten der Niederlande verborgen. Hier wachsen – fast im Geheimen – viele seltene Pflanzen. Der Star unter ihnen: das ‚Zauberkraut‘ Mandragora (Alraune), das dank der Harry-Potter-B?cher weltweite Bekanntheit erreichte.

Keywords:Texel, nutzlose Fakten, Norden

Powered by WPeMatico

Das könnte dich auch interessieren …