fbpx

SmartLynx Airline SIA und der FTI Touristik Flug 6Y601

Bereits im Juli und August 2021 war die lettische Charter-Fluglinie SmartLynx in Basel negativ durch ein Versp?tungschaos aufgefallen, nun erwischte es FTI Touristik Urlauber auf dem Weg nach ?gypten, was aktuell offenbar ein juristisches Nachspiel haben k?nnte.

Im Juli und August gelobte SmartLynx gegen?ber den Lesern der Schweizer Zeitung „Blick“ Besserung und entschuldigte sich bei betroffenen TUI Passagieren, zudem musste die SmartLynx Airline Probleme eingestehen. Ge?ndert hat sich offenbar nichts bei der SmartLynx Airline, welche f?r die FTI Touristik GmbH am vergangenen Samstag, 09. Oktober 2021 Passagiere vom Flughafen Berlin (BER) in ?gyptische Hurghada bringen sollte.

Der Flug sollte um 06.00 Uhr am Samstag starten, ?ber ein und eine Viertel-Stunde (1,15 Stunden) sp?ter war die Maschine immer noch nicht in der Luft und versp?tete sich massiv bei der Ankunft in Hurghada. F?r die Abfertigungsgeschwindigkeit an den Check-in-Schaltern w?re in diesem Zusammenhang die Fluggesellschaft verantwortlich, sagte ein Flughafensprecher aus Anfrage.

Wer jedoch an dieser Stelle glaubt, es sei die Spitze des Eisberges, der sieht sich entt?uscht, denn die lettische Charter-Fluglinie SmartLynx Airlines SIA, deren Gesch?ftsf?hrer Zygimantas Surintas ist, welcher sich auf der Webseite der Airline als „Unternehmer in verschiedenen Gesch?ftsbereichen“ darstellt, war vor der Landung in Hurghada nicht in der Lage den Passagieren die notwendigen Corona-Einreise-Formulare auszuh?ndigen, weshalb die Passagiere die vorgeschriebenen Formulare erst nach der Landung in Hurghada, an Bord des SmartLynx / FTI Fluges 6Y601 erhielten und erst das Flugzeug verlassen durften, als jeder Reisende das Formular ausgef?llt hatte.

Aus diesem Grund mussten die Flugg?ste in der Hitze der Sonne von Hurghada, bei offener Flugzeugt?r weitere 56 Minuten an Bord des SmartLynx / FTI Fluges 6Y601 ausharren, bis der letzte FTI Touristik Urlauber das Flugzeug verlassen konnte. Ob diese fragw?rdige Kompetenz und Behandlung der FTI-Urlauber durch die lettische SmartLynx Airline, zum Service der FTI Touristik GmbH geh?rt, ist aktuell nicht bekannt.

Bereits in der Vergangenheit berichtete ein Smartlynx-Passagier von Versp?tung, Schmutz und Gestank und sagte gegen?ber der Schweizer Zeitung „Blick“ – „So ein Chaos habe ich noch nie erlebt“, diesmal sagten FTI Passagiere, dass die Art der Behandlung der Passagiere, durch die SmartLynx Besetzung mit Worten nicht zu beschreiben w?re.

In K?rze berichten wir ?ber einen Vorfall, welcher an Bord des 6Y601, am 09. Oktober 2021 durch ein Besatzungsmitglied der SmartLynx Airlines ausgel?st wurde und mit welchem sich in Zukunft die Gerichte besch?ftigen k?nnten…

Weiter planen wir einen Artikel ?ber gekaufte und offensichtlich weiterverkaufte Sitzpl?tze des FTI Touristik GmbH f?r den Flug 6Y601 am 09. Oktober 2021.
Auch werden wir in einem weiteren Artikel ?ber einen defekten Sitz des ?ber siebzehneinhalb (17,5) Jahre alten Flugzeuges vom Typ Airbus A321-231 mit der Registrierung YL-LCV, der SmartLynx Airline SIA berichten und wie die Crew auf dem Flug nach Hurghada im Auftrag der FTI Tourisitk GmbH, mit diesem technischen Mangel, nach dem Hinweise durch Passagiere, am 09. Oktober 2021 damit umgegangen ist.

Keywords:SmartLynx, SmartLynx Airline, SmartLynx Airlines, FTI, FTI Touristik, FTI Touristik GmbH, BER, YL-LCV, Blick Schweizer Zeitung Blick, FTI Touristik Urlauber, Zygimantas Surintas, 6Y601, Flug, Chaos

Powered by WPeMatico

Das könnte dich auch interessieren …